Auf diesen Seite möchten wir euch unser Wohnzimmer mit der HOMECINEMA-Anlage vorstellen

Das Herzstück unserer Heimkino-Anlage ist sicherlich mein Röhrenprojektor RCF 4001. Als ich diesen vor einigen Jahren mit nach Hause gebracht habe, hatte ich schon Angst die geplante Hochzeit würde Platzen und die Braut wäre weg !

Nach der erfolgreichen Installation und einigen Privatvorführungen ist aber auch ihr der Projektor  ans Herz gewachsen.


technische Daten des RCF 4001:
 
Helligkeit: 600 Lumen
Horizontale Auflösung: Y/C 800 Zeilen (Composite 650 Zeilen, RGB 1000 Zeilen)
Röhren: 5.5" - 67° Röhren (flüssigkeitsgekühlt)
Bildformat: 4:3 / 16:9 Umschaltbar
horizontaler Frequenzbereich: 15,750 Hz - 16,625 Hz
vertikaler Frequenzbereich: 60-50 Hz
Eingänge: Video, S-Video, RGB
Gewicht: 35 kg
Größe (BxLxH): 565 x 715 x 250 mm

Besonders Stolz sind wir, dass wir eine sehr hochwertige HomeCinema-Anlage mit 2,5 m Bilddiagonale und ein "normales Wohnzimmer" sehr gut kombiniert haben. Wenn die Leinwand eingefahren ist lässt nur der an der Decke hängende Projektor vermuten welcher Filmgenuss man hier wenige Tastendrücke später genießen kann.


Hier sieht man die bequeme Couch mit den kleinen rear-Lautsprechern (links hinter dem Deckenfluter, rechts im Regal) von Magnat

Projiziert wird auf eine 2m breite Motorleinwand die vor dem Wohnzimmerschrank heruntergefahren wird. Gesteuert wird das ganze über eine Busch-Jaeger-Jalousiecontroll mit IR-Fernbedienungspannel (und ist somit von meiner Pronto-Universalfernbedienung steuerbar). Zum automatischen Abdunkeln des Raums wurden die beiden Roll-Läden mit automatischen "Rollotron" Rolladenantrieben nachgerüstet. Diese sind auch mit einem IR-Modul ausgestattet, so dass sie auch über die Pronto-Universalvernbedienung steuerbar sind.

 

Für den Sound sorgt ein Yamaha RX-V596RDS AV-Receiver mit 5 mal 100 Watt (70 Watt Sinus) an  3 front Lautsprechern von Yahama, 2 rear Lautsprecher von Magnat und ein Yamaha-Aktiv-Subwoofer Y-SW150 mit 130 Watt. Der Center-Lautsprecher  ist dabei anstelle einer Schublade formschön in die Schrankwand eingebaut worden. Sämtliche Bildquellen werden mit S-Video-Verbindungen über den Receiver an TV und Projektor geschaltet.

Der aktive Subwoofer ist zwischen Couch und Grünzeug versteckt.

Geräteturm und integrierter Center-Lautsprecher


Bild und Ton werden von folgenden Geräten zugeliefert:
 
 
Linux VDR Digitaler "Video Disk Recorder" - mit 1680 GB Festplatte, Linux-Betriebssystem, VDR-Software (www.vdrportal.de), 2 Empfangskarten (1 x Full-featured, 1x Budget).
Arbeitet auch als MP3-Jukebox und DVD-Brenner.
Das Display (www.feegy.de 240x128 Punkte) habe ich extern untergebracht um das Coolermaster-Gehäuse nicht Umbauen zu müssen.
DVD-Player
No-Name-Gerät für DVD, SVCD, Musik
 
Sony Playstation
für den Spielspaß zwischendurch (wird über die Front-Eingänge bei bedarf angeschlossen)
 

Der Panasonic TX-W28R3F 16:9-Fernseher führt ein Schattendasein und wird nur äußerst selten Eingeschaltet.

Der VDR ist an das Haus-LAN angeschlossen, so dass man z.B. auch an per DSL Surfen oder eine TV-Sendung Streamen kann.

Gesteuert wird die komplette Anlage (inkl. Roll-Laden und Leinwand) von einer Philips Pronto RU890 Universalfernbedienung. Bei der Entwicklung der Bedienungsoberfläche wurde von mir viel Wert darauf gelegt, das sowohl die "normale Benutzung" der kompletten Anlage sehr einfach zu Bedienen ist (für die Frau) als auch (in Untermenüs) die Feinheiten der HomeCinema-Technik zu bedienen sind.

Hier ein paar Screenshots die einen Eindruck der Oberfläche vermitteln sollen.
(Pronto Besitzer können das CCF-File Downloaden)

Am Ende nicht zu vergessen:

 unsere beiden Stammgäste Laurel und Hardy (auch bekannt als Dick und Doof)